Gastdozenten

Diese Gastdozenten Lehren im Rahmen des ARVEN-Seminarprogrammes bei verschiedenen Seminaren:

 


 

Starhawk

Starhawk verbindet politische Aktivität mit erdverbundener Spiritualität. Sie sieht ihre Arbeit mit der Permakultur als natürliche Folge aus der Verpflichtung, sich für die Heilung der Erde einzusetzen. Zusammen mit Penny Livingston-Stark gründete sie im Jahr 2000 das Programm „Earth Activist Training“.

Starhawk ist Autorin von 13 Büchern und wurde einer größeren Leserschaft durch ihre Bücher zu Göttinnen und weiblicher Kraft bekannt, außerdem durch ihren Film „ Permaculture: The Growing Edge“. Sie lebt in Kalifornien und betreibt dort eine Permakultur-Ranch. Ihre gelebte Erfahrung zu erdverbundener Spiritualität und politischem Engagement ist die Grundlage ihres Wirkens. Ein weiterer Fokus ihrer Arbeit ist die konstruktive Heilung von Gemeinschaften in Zeiten des Klimawandels.

  

 

Daniel Giamario

Daniel studierte Philosophie und Religionswissenschaften. 1960 wurde er Schüler des renommierten Astrologen Dane Rudhyar. Inzwischen ist Daniel einer der bekanntesten Astrologen mit einem sehr umfassenden Wissen und mit viel gelebter Erfahrung. Seine Astrologie verbindet psychologische, mythologische, spirituelle und schamanische Elemente. Sie folgt dabei der alchemistischen Weisheit: „Wie Oben so Unten“. Er lehrt und begleitet Menschen weltweit. Ein Fokus seiner Arbeit liegt in der Praxis der „Heiligen Hochzeit“, einer psychologisch-astrologischen Mysterienarbeit, die weibliche und männliche Elemente miteinander verbindet und die den menschlichen Entwicklungsweg mit dem Lauf der Sterne synchronisiert.

Er ist der Gründer der Shamanic Mystery School und hat zwei grundlegende Bücher zur schamanischen Astrologie geschrieben.

Daniel lebt mit seiner Frau Lynne in Südasien.

  

 

Paul Raphael

Paul Raphael kommt vom „Raben Clan“ und ist ein Odawa der Anishinabek. Mit altem Wissen, das ihm von seinen Ältesten gegeben wurde, mit seinem Humor, Liedern und seiner Liebe zu den Menschen, berührt er uns immer wieder tief auf vielen Ebenen.
Er hat für verschiedene Stammesgerichtshöfe als Friedensstifter gearbeitet und ein Programm ins Leben gerufen, dass Jugendlichen mit Alkohol- und Drogenproblemen hilft, ihre Verbindung zur Natur zu stärken.
Er unterstützt Menschen bei der Wiederentdeckung ihrer alten Wurzeln und lehrt das Wissen um das „Heilige Feuer“.

  

 

Matias Gonzales Iwanov

Matias ist praktizierender Arzt, erfahrener Permakulturist und professioneller Koch. Durch dieAuseinandersetzung mit systemischem Denken, Systembiologie und Permakultur verbindet sich sein medizinisches Wissen über Gesundheit ganzheitlich mit  Alchemie, Naturheilkunde und funktioneller Medizin zu seinem eigenen Weg. Er ist Gründer der NGO LA´PAI Permacultura, Naturopatia und Alimentación in Argentinien.


Seine Leidenschaft und Liebe für Gaia hat schon viele Menschen dazu inspiriert, sich wieder mit ihrer eigenen Gesundheit zu verbinden und Verantwortung für ihren eigenen Weg zu übernehmen. Seine Art zu lehren vermittelt die Fähigkeit, einen tiefen Blick in die sonst verborgenen Zusammenhänge der Kreisläufe des biologischen Lebens auf unserem Planeten zu werfen.

  

 

Silvano Rizzi

Silvano ist ein passionierter Permakulturist. Im Allgäu aufgewachsen, lebt er seit 6 Jahren in der Friedensgemeinschaft Tamera in Portugal. Er studierte „NGO and holistic management“ und arbeitete im Entwicklungsdienst. Auf der Suche nach effektiven, regenerativen Lösungen in diesem Bereich gelangte er auch zur Permakultur und seinem derzeitigen Wirkungsbereich. Seitdem widmet er sich dem Aufbau regenerativer Modelle, die es Menschen in Gemeinschaften ermöglichen, autark von Wasser, Energie und Nahrungsmitteln in Frieden zu leben. Einer seiner Schwerpunkte ist der Wasserkreislauf, Wasserretention und Wasserversorgung in Zeiten des Klimawandels.

  

 

Gabriela Lagrange

Gabriela ist eine leidenschaftliche Fotografin, inspiriert von der Natur. Sie ist auch eine begeisterte Permakulturistin und sie gründete mit Matias Gonzales Ivanow  NGO„LA´PAI Permacultura, Naturopatía & Alimentación“ in Chapadmalal in Argentinien. Sie organisiert Seminare, Workshops, Treffen und Ausbildungen zu den Themen integrative Medizin, Naturheilkunde, Fermentation, Permakultur und allen Themen, die das Band zwischen Natur und Menschen stärken. Sie lebt in Argentinien und Spanien.

  

 

Penny Livingston – Stark

Penny ist eine international anerkannte Permakulturlehrerin. Sie lehrt und arbeitet auf diesem Gebiet professionell seit 25 Jahren. Ihr Fokus liegt dabei auf Landmanagement, regeneratives Design und der Permakulturentwicklung. Sie verfügt über ein reichhhaltiges Wissen zu nachhaltigem Bauen.

Sie war Schülerin von Bill Mollison und David Holmgreen, den Gründern der Permakultur. Penny hat in mehreren Filmen mitgewirkt wie: „Symphony of the Soil“, „A time for change“, Permaculture: The Growing Edge“.

  

 

Berthold Heusel

Berthold Heusel, geboren 1965, wuchs in der Nähe der “Schwäbischen Alb“ auf. Er studierte Philosophie und Geschichte. Dabei prägte ihn besonders die Historische Verhaltensforschung von August Nitschke, die eine eigene Methodik entwickelte, unsere kollektiven kulturell geprägten Wahrnehmungs- und Verhaltensmuster zu differenzieren. Nach seinem Studium beteiligte sich Berthold an einem Forschungsprojekt über Wasser an der Universität Stuttgart. Seitdem – seit fast 20 Jahren – macht er Mikroskopische Wasseruntersuchungen, die durch Bilder strukturelle Veränderungen in Wasser zeigen. Selbst feinste Einflüsse auf das Wasser wie elektromagnetische Felder, Schwingungen, Wasserbewegungen oder die Einflüsse durch den Menschen selbst werden dabei sichtbar. Er arbeitet auch als Lehrer für autistische Kinder und hat in den letzten Jahren damit begonnen, eine neu gefasste Astrologie zu entwickeln auf der Grundlage der „Schamanischen Astrologie“ von Daniel Giamario.

  

 
Martina Keller
Jahrgang 1964, daheim im Hochschwarzwald. Seit 1995 arbeite ich als Heilpraktikerin in eigener Praxis mit den Schwerpunkten klassische Homöopathie und Pflanzenheilkunde. Neben meiner Praxistätigkeit leite ich Vorträge, Seminare und Kräuterwanderungen rund ums Pflanzenjahr."

Martina Keller unterrichtet im Rahmen des Heilpflanzenzyklus Homöopathie. Aus ihrer reichhaltigen Erfahrung und mit viel Einfühlungsvermögen vermittelt sie die Prinzipien und Wirkungsmechanismen der Homöopathie verständlich und anschaulich.

Pflanzenstudien draußen in der Natur, die Verarbeitung von Frischpflanzen zu homöopathischen Arzneimitteln runden den Unterricht ab.
  

 

 
M. Kalani Souza    
ist ein begnadeter Erzähler, Sänger, Liedermacher, Musiker, Darsteller, Dichter, Philosoph, Priester, Kabarettist und Friedenstifter. Er setzt die hawaiianischen Wertvorstellungen praktisch um, vermittelt zwischen den Kulturen und hat viel Erfahrung darin, soziale Gerechtigkeit durch Konfliktlösung voranzubringen. Seine Kurse und Vorträge sind gleichermaßen Inspiration, Herausforderung und Unterhaltung für seine Zuhörer und rufen diese dazu auf, ihr größeres Selbst wirklich zu leben. Seine authentisch-hawaiianischen Wurzeln erlauben ihm eine einzigartige Sichtweise.

 
Julie Kai Stowell  
arbeitet seit 1986 in heilenden Berufen. Ihre weltweiten Reisen, ihr Wildnistraining, ihre Vertrautheit mit Menschen verschiedener indigener Kulturen und deren Lebensweise haben ihre einzigartige Sicht- und Herangehensweise geprägt. Julie Kai nutzt verschiedene Heilmethoden, darunter Quantum Energetics (Quantenheilung) und Lomilomi. In dieser Massagetechnik wurde sie von Kumu Aunty Margaret Machado von Napoopoo auf Hawaii ausgebildet und trainiert.

 
Rosemarie Kirschmann
Psychotherapeutin (ECP) und Ausbilderin der GwG
(Gesellschaft für wiss. Gesprächspsychotherapie)
in unterschiedlichen Rollen unterwegs auf dem beglückenden und erfüllenden,  das Leben nährenden Weg der Weisen Frauen.

Ruth Hecker
Jahrgang 1958, beschäftigt sich seit ca.15 Jahren intensiv mit Ur- und Frühgeschichte (von 1997-99 Studium an der Uni Köln). Dabei geht es ihr besonders um die konkrete Erfahrung und praktische Umsetzung archäologischer Erkenntnisse. Als Archäotechnikerin befasst sie sich mit steinzeitlichen Techniken wie Feuermachen, Werkzeugherstellung, Jagdtechniken usw.  Ihr Schwerpunkt ist die Rekonstruktion steinzeitlicher Kunst, d.h. Höhlenmalerei und figürliche Kunstwerke. In ihrer Ausstellung „Urmütter der Steinzeit – Bilder weiblicher Schöpfungskraft“ zeigt sie Repliken der berühmten alt- und jungsteinzeitlichen Frauenfiguren aus ihrer Sammlung. 
Indem sie die Bilderhöhlen in Frankreich, Spanien und Russland aufsucht und studiert, versucht sie, sich der Vorstellungswelt und Bildsprache der Jäger- und Sammlerkulturen im Kontext ihrer eiszeitlichen Lebensbedingungen anzunähern.

 

© Foto by Ascot Elite Film

Wulf Hein (links) mit Werner Herzog (rechts) bei Filmarbeiten zu dem Film: "Die Höhle der vergessenen Träume". 
Wulf Hein
Wulf Hein, Jahrgang 1959, sammelte nach Abitur und Ausbildung zum Tischler in seiner Heimat Schleswig-Holstein Erfahrungen bei der Restaurierung historischer Gebäude und Segelschiffe. Nach dem Umzug nach Süddeutschland spezialisierte er sich auf die Replikation/Rekonstruktion (prä)historischer Gegenstände und erweiterte seine Kenntnisse und Fähigkeiten im Bereich „Technik der Vorgeschichte“. Sein Hauptinteresse gilt der Bearbeitung von Stein, Holz und Geweih, aber auch die Herstellung von Kleidung und Musikinstrumenten, Modellbau, Ausstellungsgestaltung und graphische Illustration gehören zu seinem Repertoire. Die Zusammenarbeit mit mehr als 200 Museen und wissenschaftlichen Institutionen im In- und Ausland sowie langjährige Erfahrung auf den Gebieten Experimentelle Archäologie und handlungsorientierte Didaktik ermöglichen professionelle Arbeiten von hoher Qualität und Authentizität auf dem neuesten Stand der Forschung. Neben zahlreichen Publikationen zu archäologischen Themen arbeitet Hein an Film- und Fernsehprojekten mit und war maßgeblich am Aufbau mehrerer archäologischer Freilichtanlagen beteiligt. Von ihm angefertigte Repliken und Rekonstruktionen prähistorischer und antiker Funde und Befunde werden in vielen internationalen Ausstellungen präsentiert.

www.archeo-technik.de 

 


 
Chantal Jègues Wolkiewiez
(www.archeociel.com) widmet sich ganz der Erforschung der Ethnoastronomie. Sie besitzt einen Doktortitel in Anthropologie und beschäftigt sich in ihren Studien speziell mit der Astropaläontologie. Anhand der Höhlen in Frankreich und auch an anderen Plätzen der Welt studiert sie die Astronomie unserer prähistorischen Vorfahren.
Sie konnte zeigen, dass Höhlenritzungen, Felsmarkierungen und Malereien aus prähistorischer Zeit oft mit dem Lauf der Gestirne am Himmel verbunden sind.
 
Ihre Forschungen enthüllen, dass unsere Vorfahren ihr Leben mit dem Kosmos synchronisierten und sich als Teil des Kosmos empfanden.
 
Der Film über ihre Arbeit: 
 
„Lasceaux Ciel Des Premiers Hommes“ (Deutsche Version: „Die Astronomen von Lasceaux“)
 
Bücher von Chantal Jègues-Wolkiewiez:
„L’ethnoastronomie Nouvelle Appréhension De L’art Préhistorique“
 
„Sur les chemins étoilés de Lasceaux“, 2012
 
„Etoiles dans la nuit des temps“, 2008

 

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*