*

Seminarbeschreibung

 Heilpflanzenkunde  

"Es gibt keine Lehren, bevor der Schüler nicht in das gleiche Grundprinzip eingeführt ist,
in dem du selbst beheimatet bist; dabei vollzieht sich eine Übertragung;
er ist du und du bist er; dann geschieht es, das Lehren,
und weder durch irgendeinen freundlichen Zufall
noch durch schlechte Gesellschaft kann der Schüler den daraus gezogenen Gewinn
jemals wieder gänzlich verlieren."

Henry David Thoreau
 

Heilpflanzen-Ausbildung  mit Susanne Fischer-Rizzi

Zur Zeit läuft der Heilpflanzenzyklus 2016/17, dies ist vorerst der letzte Heilpflanzenzyklus, den ich anbiete. Es wird jedoch weiter Wochenenden zu den verschiedensten Themen geben, diese sind im aktuellen Seminarprogramm aufgelistet.


Zweijährig, an acht Wochenenden
 mit begleitetem Selbststudium.

Meine Arbeit ist geprägt von einer tiefen Verbundenheit zur Natur und speziell zur Pflanzenwelt. Seit meinem zwölften Lebensjahr sind mir die Heilpflanzen nahe. Damals bekam ich von meinem Großvater mein erstes Kräuterbuch geschenkt und er war es, der mich als erster über die Heilkraft der Pflanzen lehrte.
 Aber die Natur selbst ist mir immer eine große Lehrerin und an jedem Tag lerne ich mehr von ihr – als ihr dankbarer und staunender Lehrling. 
Auch viele wunderbare Lehrerinnen und Lehrer verschiedener Kulturen gaben mir ihr Wissen über das Heilen und die Heilpflanzen weiter. Die Basis für dieses Wissen jedoch bildet meine 3-jährige Ausbildung zur Heilpraktikerin an der Josef-Angerschule in München. 

Zur Heilpflanzenkunde biete ich neben Lesungen, Vorträgen und Kräuterwanderungen einen zweijährigen Ausbildungs-Zyklus an 8 Wochenenden an. Dieser verbindet die Teilnehmer/innen auf eine tiefe Weise mit den heilenden Kräften der Pflanzen und der Natur und setzt innere Prozesse der Wandlung und Reifung in Gang. Er vermittelt wie man die Heilpflanzen der Umgebung bestimmt und erkennt. Die Kenntnisse ihrer Inhaltsstoffe, der Toxikologie und ihre Anwendung in Therapiekonzepten runden das jeweilige Pflanzenportrait ab.

Die Teilnahme am Heilpflanzen-Zyklus allein berechtigt natürlich nicht zur Ausübung der Heilkunde mit Heilpflanzen. Dies ist nur mit einer entsprechenden Ausbildung im medizinischen/therapeutischen Bereich möglich.
 Die wohltuende Kraft der Heilpflanzen lässt sich aber ebenso im Ernährungsbereich, im Wellness und einfach zur Gesunderhaltung anwenden. 

Der Heilpflanzenzyklus mit Susanne Fischer-Rizzi
Ausbildungsmodule für ein erlebbares und ganzheitliches Wissen

Themen des ersten Ausbildungsjahres:

Pflanzenexkursionen, 
Taxonomie: Pflanzen erkennen und bestimmen, Wahrnehmungsschulung

Herbarium: Sammeln, Pressen, Ordnen und Sichtbarmachen der Pflanzenkräfte

Galenik: Verarbeitungsmethoden, Rezepturen.

Pflanze und Mensch: Pflanzenmythen, energetische Verbindungen, Begegnung mit Pflanzenpersönlichkeiten,

Traditionelle Europäische Heilpflanzenkunde: Wurzeln, Geschichte, Persönlichkeiten, Bedeutung in der heutigen Zeit

 

Themen des zweiten Ausbildungsjahres:

Erkennen, Bestimmen: 
Botanik und 
Taxonomie,
 Evolution der Pflanzen
, Binäres System, 
Pflanzenfamilien
, 
Giftpflanzenkunde, 
Pflanzenmonographien

, Botanica sacra, Signaturenlehre
, 
Elementenlehre

Ökologie: 
Pflanzengemeinschaften, 
Standorte, 
Zeigerpflanzen

, Naturschutz

Verstehen und Verbinden: Orientierung im Raum, Geomythen, Flurenergie, Tektonik, Zeitqualität, Erstellen einer WEK (Wiedereinwohnungskarte)

Sich wandeln: Synchronizität, Achtsamkeit, Balsamische Zeit, Heilmittelautarkie, Pflanzen begleiten meinen Lebenslauf

 

Meisterkurs

Therapiekonzepte: Rezepturen bündeln und austauschen, Harmonikale Strukturen, Basiswissen, Alchemie, Spagyrik

Mediterrane Flora: Botanik, Heilwirkung, Verarbeitung

Allgemeines zur Ausbildung

Galenika während der Ausbildung

Diese Zubereitungen werden theoretisch und praktisch vermittelt:

Teemischungen, Tinkturen, Salben, Cremes, Körperbutter, Destillation (Hydrolate, ätherische Öle), Pulver, Verreibungen, 
Kräutersalze, Bachblüten, Elixiere, Latwerge, Mazerate, Pillen,
Wildkräuterküche
, Wellness-Produkte.

           

 Gaiamantie  

 

In der alteuropäischen Tradition und im Weltverständnis unserer Vorfahren wurde die Erde als lebendiges Wesen gesehen. Ihre Sprache zu verstehen, ihre Gesetze zu befolgen, im Einklang mit der Umwelt und sich selbst zu leben, das lehrt die Gaiamantie. In diesem Seminar werden wir dieses alte und auch für unsere neue Zeit kostbare und wichtige Wissen erlernen und erfahren. Das Seminar führt ein in die Grundprinzipien, in die Philosophie, in das Erleben der europäischen Landschafts-Geomantie. Das Wissen ermöglicht „die Landschaft zu lesen“ und hilft bei der Auffindung und Bewertung von Orten der Kraft. Wir werden dabei dem Verlauf der Lebensenergie, dem Grünen Drachen, in der Landschaft und in uns selbst folgen. Wir werden dabei die seelische Dimension der Geomantie erforschen und erleben. Die Pflanzenwelt wird uns dabei begleiten.
 

Unser Seminarort in den Bergen ist dafür ideal. Beeindruckende Berggipfel, rauschende Wasserfälle, jahrhundertealte Zirbelkiefer-Baumpersönlichkeiten werden uns bei unseren Erkundungen begleiten.




 



 

           

 Die Lehre der Natur

Die Lehren der Wildnis

„Warum gehst Du in den Wald“, fragt der Vater.
„Um Gott zu suchen“, antwortete der Knabe.
„Aber – ist Gott denn nicht überall?“
„Er schon“, sagt das Kind,
„aber ich bin nicht überall derselbe“.
Elie Wiesel 


„Soweit ich mich zurückerinnern kann, war die Natur für mich immer eine Lehrmeisterin, ein Ort meiner inneren Heimat, eine Zuflucht. Seit meiner frühen Jugend sind mir Tiere und Pflanzen nah wie Geschwister und vieles von meinem Wissen über Heilpflanzenkunde haben mich die Pflanzen dort draußen gelehrt.

Jede Zeit hat ihre Not und die unsere ist Zeitlosigkeit, Ruhelosigkeit, Zerrissenheit und das Empfinden, nicht mehr ein Teil der Natur zu sein – ein Nährboden für viele Zivilisationskrankheiten. Schon ein kleines Stück Wildnis in der Natur, eine einsame Lichtung, ein rauschender Bergbach, eine Blumenwiese, kann uns helfen, unsere zivilisatorischen Wunden zu heilen.

Wer in der Wildnis lebt träumt, denkt und fühlt sich anders.
In meinen Seminaren draußen in der Natur werden wir eintauchen in die sogenannte „balsamische Zeit“, uns mit den natürlichen Lebensrhythmen verbinden und so unsere eigene ganz persönliche Zeit wieder finden.

Wir werden die Sprache der Tiere lernen, Pflanzen begegnen, unsere Aufmerksamkeitspannen ausdehnen und so die Abläufe des Lebendigen verstehen. Langsam kehrt dabei unsere innere Balance und Heilung ein.
Die Beschäftigung mit Elementarem, wie z. B. dem Feuer und urzeitlichen Fertigkeiten, wie Feuer schlagen, Spuren lesen, Rituale feiern, wird uns mit unseren Ahnen und unserem eigenen inneren Wissen verbinden. Wir erfahren das Kontinum eines alten Wissens.

Wir werden zum Lehrling der Natur.

Die Natur selbst wird uns verantwortungsvollen, souveränen Umgang mit ihr und uns selbst lehren. Wir werden da, wo wir leben und in uns selbst wieder einheimisch. All diese Erfahrung und die Kraft der Wildnis können wir mit in unseren Alltag nehmen.

Informationen über meine Lehrerinnen und Lehrer im Bereich "Wildniswissen" befinden sich unter dem Menüpunkt "Vita". Bitte klickt auf den Link, um direkt dorthin zu gelangen.

Literaturempfehlungen zum Thema die "Lehren der Wildnis":

     

     Verwildern

Verwildern – Vom Alten Wissen der Erde

Ein intensives Fünf-Tage-Seminar:


„Der Baum hat Sprache,
Bäche zeigen Schrift,
Die Steine predigen
Gutes in jedem Ding“.
Shakespeare

 

Verwildern heißt, sich wieder mit der ureigenen Kraft der Natur und der Wildnis in uns zu verbinden. Dafür musst du die universelle Sprache der Natur erlernen: jene der Tiere, der Pflanzen und der Landschaft. Die Elemente werden unsere Begleiter sein.
In diesen fünf Tagen leben wir draußen in unserm Camp nahe der Erde und erfahren das einfache Leben; unser Essen bereiten wir am offenen Feuer zu.

Beim Kennen lernen der steinzeitlichen Techniken begegnen wir unserem eigenen Ursprung. Sie dienen uns als Fenster in eine andere Welt. Sie führen uns in eine Zeit, in der die Menschen noch naturnah lebten. Dabei werden wir den Elementen ganz nahe sein, uns mit ihnen verbinden und so die Kreisläufe der Natur verstehen. Wir werden unsere Sinne schärfen, sie bewusst gebrauchen und die Natur wird sich uns dadurch ganz neu offenbaren. Wir erleben Verbundenheit auf verschiedenen Ebenen und finden dabei unsere eigene Zeit. Wir nehmen wahr, was uns trägt, nährt und umgibt. Innere Balance und Heilung findet statt.
 

Inhalte sind:
 

  • Die Kunst des Feuermachens mit den Hilfsmitteln der Natur
  • Landschaftstees und Landschaftsräucherungen zusammenstellen und anwenden
  • Sitspot
  • Die Sprache der Vögel verstehen
  • Spurenlesen
  • Fließen mit der Landschaft, Flurenergie
  • Feineinstellung unserer Sinne
  • Heilsalben aus der Natur
  • Rituale, die uns mit der Erde verbinden

        

     Wildnis im Herzen  

Ein Wochenendseminar für wilde und zahme Frauen

„Alles Leben ist eins und alles Lebendige ist heilig“.

 

Dieses Seminar ist Frauen bestimmt, die ihre eigene Wildnis, ihren Platz in der Natur entdecken und leben wollen. Die weibliche Kraft der Natur, auch „Mantel der Wildnis“ genannt, soll uns an diesem Wochenende begleiten.
Wildniswissen und Survival ist in unserer Zeit vorwiegend ein Männerwissen und hat oft mit dem Besiegen der Natur zu tun. Der Weg der Frau in der Natur ist anders und er wurde gepflegt und weiter gereicht z. B. in den antiken Mysterienschulen der Artemis. Mit diesem alten Wissen wollen wir uns an diesem Wochenende verbinden.

Die Natur ist Deine Mutter und deine Realität, ob Du in der Stadt wohnst oder in der Wildnis.
Kannst Du an ihrem nährenden Busen leben? 
Kannst du ihren Geist, das Feuer entzünden? 
Sprechen die Spuren ihrer Tiere zu dir? 
Kennst du ihre essbaren und heilsamen Gewächse? 
Kannst du lautlos und eins mit ihr wie ein Fuchs durch das Dickicht streifen? 
Spürst du die Wildnis in deinem Herzen?

An diesem Wochenende werden wir in der Natur unser Lager aufschlagen und die alten Künste unserer Ahninnen und der Waldläuferinnen erlernen.

Themen an diesem Wochenende:

  • Feuermachen ohne Streichhölzer mit den Mitteln der Natur
  • Das heilige Feuer
  • Spuren lesen
  • unsere Wahrnehmung erweitern
  • uns mit den Tieren verbünden
  • nützliche Pflanzen kennen lernen
  • die Sprache der Natur erlernen
  • uns mit dem Herzen mit der Erdmutter verbinden

           

     Am Anfang war das Feuer 

Wildnisküche – zu Hause in der Natur sein –
Ein Wochenendkurs für alle
zwischen 12 und 99

Seit mindestens einer Million Jahren sitzen wir Menschen am Feuer.
Noch immer hat es seine Faszination für uns nicht verloren. Am Feuer sitzen macht durchlässig für Vergangenheit und Zukunft. In einer uralten eurasischen und indianischen Tradition wird das Wissen um das “heilige Feuer” bewahrt.
Die menschliche Gemeinschaft, soziales Leben und Sprache, hat sich um das Feuer herum entwickelt. Man erzählt Geschichten am Feuer und kocht und isst zusammen.

An diesem Wochenende werden wir in diese alte Tradition eintauchen und es uns am Feuer gut gehen lassen – mit der Gourmet-Wildnisküche.

Auf der Lichtung im Wald steht unser Nomadencamp.Wir tauchen ein in die Welt und Sicht der frühen Jäger- und Sammlerkulturen und lassen das Clanleben unserer Vorfahren wieder aufleben. Wenn sich Menschen in der Wildnis aufhalten, dann steht das Feuer im Zentrum und ist ein ganz wichtiger Teil des Lebens. Das Feuer spendet Licht und Wärme, es lädt ein zum Geschichten erzählen und ganz besonderns zum gemeinsamen Kochen und Essen. Wenn Du weißt, wie man mit selbstgemachtem Werkzeug ein Feuer entfacht, traditionelle Feuerkochtechniken kennst und Wildpflanzen erkennst, dann bist Du zu Hause in der Natur.

Themen an diesem Wochenende:

  • Feuermachen ohne Streichhölzer mit den Mitteln der Natur
  • Feuer entfachen unter schwierigen Bedingungen
  • Wildnisküche – perfekt
  • Verschiedene Kocharten am Lagerfeuer kennen lernen wie: Brot backen, im Erdofen kochen, Tajin usw.
  • Essbare Pflanzen – finden, erkennen und zubereiten
  • Glutbrennen
  • Kochgeschirr selbst herstellen
  • Feuerbohrer
  • Die Tradition des Lagerfeuers
  • Aschenputtels Geheimnis

           

 Räuchern

Eine alte Kunst für moderne Zeiten

Der Duft ist die Essenz des Lebens der  Pflanze.
Was ist die Essenz Deines Lebens?
S. Fischer-Rizzi

Wichtige Dinge verschwinden nicht. Sie schlummern scheinbar in der Tiefe. Doch wenn ihre Zeit wieder gekommen ist, erwachen sie und erscheinen wie neu. So ist es mit dem Räuchern.
Jahrtausendelang war das Räuchern ein wichtiger Bestandteil des menschlichen Lebens. Unglaubliche Reichtümer wurden für Räucherwaren ausgegeben, Welthandelsstraßen errichtet, um sie zu befordern, und zu fast allen Zeiten war das Räuchern eine Zeremonie, so alltäglich und wichtig wie Zähneputzen. Erst in diesem Jahrhundert ist das Wissen um das Räuchern in unserem Kulturkreis wie eine Quelle versiegt. Lebendig lebt es jedoch weiter in anderen Kulturen, vor allem in denen des Ostens. Dort ist das Räuchern für Millionen von Menschen eine essentielle Zeremonie des Alltags.

Die Ursprünge des Räucherns, das heißt des Verbrennens oder Verglimmens von aromatischen Substanzen liegen in der frühesten Menschheitsepoche. Doch was hat dies mit unseren modernen Zeiten zu tun?
Vor vielen Jahren habe ich das Räuchern von den Indianern gelernt. Für die Medizinfrauen und -männer, die mir etwas über ihre Heilpflanzen vermittelten, war eine Räucherzeremonie ein Teil ihrer achtsamen Art, mit Himmel und Erde umzugehen. Auch in östlichen Ländern, die ich bereiste, entdeckte ich die Freude am Räuchern und lernte vom Sinn der Räucherzeremonie. In tibetischen Klöstern nahm ich den warmen balsamischen Duft des Räucherwerks wahr und in hinduistischen Familien wurde ich mit verschiedenen Räucherritualen vertraut. 
So haben über lange Zeit Räucherungen als hilfreiche kleine Rituale mein Leben begleitet. Dass sich dafür einmal viele Menschen interessieren würden, kam mir nicht in den Sinn.

Ausgerechnet in Frankfurt City begriff ich, dass nun die Zeit gekommen war; in der das alte Wissen von der Kraft und dem Heilwert des Räucherns wieder aus der Tiefe auftauchen müsste. Ich leitete dort ein Seminar für Manager; bei dem wir Aroma-Massagen und Atemübungen zur schnellen Entspannung bei starkem Stress praktizierten. Zufällig hatte ich in meinem Gepäck meine Räucherutensilien dabei. Ein Seminarteilnehmer fragte mich, was dies denn sei? Ich hielt mich zurück doch er überredete mich, mit der gesamten Gruppe eine Räucherung vorzunehmen. Ich war skeptisch. Was hatte das Räuchern auf einem Managerseminar zu suchen? Doch ich wollte keine Spielverderberin sein und packte meine besten Räuchersubstanzen aus. Nach der Räucherung konnte ich es selbst sehen. Die Gesichter waren entspannt, in dem ungemütlich, sehr kühl eingerichteten Seminarraum war eine Atmosphäre der Weite, Wärme und der meditativen Stimmung entstanden. Das war es, was Menschen, die unter starkem Leistungsdruck stehen, schnell entspannen kann! Wir räucherten an diesem Wochenende noch öfter und ich verteilte als Abschiedsgeschenk meine Räuchermischung. Von da an nahm ich meine Räucherutensilien zu Konferenzen, Vorträgen und Seminaren mit. Ich spürte, das uralte Wissen um das Räuchern kann genau in unserer Zeit der Hektik und Stressbelastung hilfsreich sein, kann uns unterstützen, manchmal innezuhalten.
So sammelte ich weiter Räuchererfahrungen, studierte Herkunft, Qualität und Wirkung von Räucherwerk. Aus allem zusammen entstand dann mein Buch: Das Buch vom Räuchern, das erste umfassende Werk über das Räuchern in deutscher Sprache, das inzwischen zu einem Standartwerk zu diesem Thema wurde.


Literaturempfehlungen zum Thema:
 

Susanne Fischer-Rizzi
Das Buch vom Räuchern
ISBN 978-3-03800-429-5






 

           

     Räuchern – eine alte Kunst für moderne Zeiten  

Räuchern, das heißt das Verglimmen von aromatischen Pflanzenstoffen, ist die Wurzel der heutigen Aromatherapie; es gehört zu den ältesten Heilanwendungen der Menschen. In den alten Hochkulturen war ein reichhaltiges Wissen über die verschiedenen Wirkungsweisen vorhanden. Das Räucher-Wissen ist fast verloren gegangen und wird zur Zeit wieder neu entdeckt. Auch heute kann das Räuchern hilfreich sein: Räuchern kann heilen, tief entspannen, Meditation und Gebet unterstützen, Träume verstärken, Visionen hervorrufen etc. Seit Jahrtausenden wird es zur Begleitung von Ritualen verwendet.

In diesem Workshop werden wir die praktischen Anwendungen des Räucherns im Alltag kennen lernen, hilfreiche Rituale neu entdecken und vieles über die Wirkungsweise von Räuchersubstanzen erfahren. Materialkunde, Qualitäts-unterschiede und Botanik der Räucherpflanzen werden eingehend erklärt. Zusammen stellen wir traditionelle Räuchermischungen her. Fotos und Videos von den Räucherpflanzen und der Ernte werden uns ins Land der Räucherpflanzen begleiten.









 

           

     Die gefühlte Zeite – Räuchern im Jahreskreis 

In unserer modernen Industriegesellschaft leben wir nicht mehr mit der Zeit der Natur. Dies führte zu einer mehr und mehr fortschreitenden Entfremdung von den natürlichen Zyklen um uns herum. Ein Wiedereinstimmen auf die „ Naturzeit“ kann uns wieder eine innere Balance schenken und vermittelt uns das Gefühl der Verbundenheit mit der Natur. Für unsere Vorfahren waren die 8 keltischen Festtage besondere Wendepunkte im Jahreskreis und ließen auch die Wendepunkte des menschlichen Lebens empfinden und begreifen. Diese Jahreskreisfeste wurden immer mit besonderen Räucherungen begleitet. Diese Räucherdüfte waren so etwas wie eine „gefühlte Zeit“. Sie ließen den Sinn dieser Jahreskreisfeste tief erleben. An diesem Wochenende werden wir durch den Jahreskreis wandern, die einzelnen Feste, Rituale und Räucherungen kennen lernen. 















 

           

     Das Heilige Feuer - Räuchern und Ritual in der dunklen Jahreszeit

Räuchern, das heißt das Verglimmen von aromatischen Pflanzenteilen und ein Feuer entzünden sind untrennbar miteinander verbunden. Das englische Wort „incense“, das Räucherung und Räucherwerk bezeichnet leitetet sich ab vom lateinischen ‹incensum‹, was ein Feuer entzünden bedeutet. Eine Räucherung zusammen mit dem Feuer lässt einen rituellen Raum entstehen, schafft eine festliche, heilende und heilige Atmosphäre. 
Das Feuer definiert mit seinem Lichtkreis ein Zuhause der Gemeinschaft der Menschen und lässt zusammen mit dem Räuchern Transformation, Reinigung und Heilung geschehen.

















 

           

     Die Seele des Landes - Räuchern mit einheimischen Pflanzen

Im Duft der Pflanzen offenbart sich die Pflanzenseele und bringt uns in Kontakt mit den Geheimnissen der Pflanzenwelt. Mit Landschaftsräucherungen können wir uns mit der Seele des Ortes, „Anima Loci“ verbinden. Das Verräuchern der einheimischen Pflanzen hat in unserem Kulturkreis eine lange Tradition, die aber lange vergessen ist. Man räucherte, um sich mit der Energie eines Ortes zu verbinden und auch zum Reinigen, Schützen, Heilen. An diesem Wochenende werden wir die einheimischen Räucherpflanzen kennen lernen und sie zu Landschaftsräucherungen, Heilmischungen, Festmischungen usw. verbinden. Wir werden außerdem Räucherbündel und Räucherstäbe herstellen.



Literaturempfehlung:
Botschaft an den Himmel
Anwendung, Wirkung und Geschichten von duftendem Räucherwerk -
ISBN: 3-85502-875-3
27,90 €/Fr. 48,--




 

          

 Aroma-Massage - heilsame Berührung mit Pflanzendüften 

Der Weg zur Gesundheit ist
täglich ein aromatisches Bad
und eine duftende Massage 

Hippokrates

Aroma-Massage ist die Verbindung der wohltuenden Wirkung der Massage und der ätherischen Öle. Sie tut uns und anderen einfach gut.

Richtig angewendet ist sie eine sehr wirksame Methode, Stärkung und Wohlbefinden zu bringen, Stauungen und Verspannungen zu lösen. Wir werden einzelne in sich geschlossene Massagen kennen lernen, die sich in der Aroma-Massage besonders bewährt haben. An diesen zwei Wochenenden werden die Grundlagen der Aroma-Massage, wie auch die speziell von Susanne Fischer-Rizzi entwickelten Aroma-Massagen vermittelt.
Wir lernen, wie man Aroma-Massagen fachgerecht durchführt.

Themen der Kurse:
Botanik der Aromapflanzen
ätherische Öle: Herkunft, Qualität, Anwendung
Duft-Mittelbilder
Toxikologie, Vorsichtmaßnahmen, Kontraindikationen, Recht 
Zuordnung: Massage, ätherisches Öl
Klassische Aroma-Massagen aus verschiedenen Kulturen
Hydrotherapie und Aromatherapie
Herstellung von Massagemitteln wie: Massageöle, Körperbutter, Gels etc.
Chi und Duft
Ergänzende Übungen aus Tai Chi und Qi Gong 

Diese Aromamassage Ausbildung darf therapeutisch und gewerblich nur im Rahmen einer zusätzlichen gesetzlich anerkannten medizinischen oder anderen therapeutischen Ausbildung angewandt werden.
Die Aroma-Massage darf zum Beispiel im Wellnessbereich ausgeführt werden jedoch dabei nicht in Verbindung mit therapeutischen Versprechen und medizinischen Wirkungen stehen.

Literaturempfehlungen zum Thema:

Susanne Fischer-Rizzi
Aroma-Massage

ISBN 3-88034-654-2

zur Zeit vergriffen







Susanne Fischer-Rizzi
Himmlische Düfte


AT-Verlag
978-3-03800-349-6

28,90 Euro (gebundene Ausgabe)




 

Susanne Fischer-Rizzi
Duft und Psyche

ISBN 3-88034-773-5

zur Zeit vergriffen






 

Susanne Fischer-Rizzi
Poesie der Düfte

ISBN 3-88034-772-7

zur Zeit vergriffen
 

        

 Aromatherapie - Heilen mit ätherischen Ölen  

Wer zwei Brote hat
verkaufe eines und kaufe
sich Narzissenblüten davon
denn Brot ist nur dem Körper Nahrung
die Narzisse aber nährt die Seele.
arabische Weisheit

 

Aromatherapie, die Anwendung ätherischer Öle zur Vorbeugung und Heilung von Krankheiten, ihr Einsatz im Wellnessbereich und in der Massage ist ein Bestandteil der traditionellen Phytotherapie, der Kräuterheilkunde.

Die Erde schenkt uns mit ihren duftenden Pflanzen die ätherischen Öle, wahre Schätze für die Heilkunst der Menschen.
Susanne Fischer-Rizzi gilt als die Begründerin der Aromatherapie in Deutschland.

An diesem Seminar teilt sie ihr reichhaltiges Wissen aus über 30 Jahren Erfahrung mit der Aromatherapie. 
 

Themen des Seminars unter anderem:

  • Geschichte der Aromatherapie
  • Essenz und Alchemie
  • Herstellung, Verarbeitung  und   
  •  Qualitätsprüfung von ätherischen Ölen
  • Konsum und Verantwortung
  • Aromabotanik – duftende Pflanzenfamilien
  • Gaias Gefühle – ätherische Öle, die Seele der
  •  Pflanzen
  • Wirkungen und Nebenwirkungen der ätherischen Öle
  • Manipulation mit Düften in unserer Zeit
  • Heilen und Wellness mit ätherischen Ölen
  • Mittelbilder
  • Anwendungsarten der ätherischen Öle in
  • unserer Zeit
  • Rezepturen

Literaturempfehlungen zum Thema:


Susanne Fischer-Rizzi
Himmlische Düfte


AT-Verlag
978-3-03800-349-6

28,90 Euro (gebundene Ausgabe)




 

Susanne Fischer-Rizzi
Das große Buch der Pflanzenwässer

ISBN 978-3-03800-699-2

39,90 Euro (gebundene Ausgabe)





 

           

 Aphrodites Geheimnis - antikes Wissen um Schönheit und Harmonie 

So gehe denn wie eine, die ein langes Leben hat,
und gehe wie eine, die glücklich ist.
Gehe und achte die Schönheit von Dir.
Gehe und achte die Schönheit über Dir.
Gehe und achte die Schönheit unter Dir,
Gehe und achte die Schönheit um Dich herum,
Gehe und achte die Schönheit Deiner Rede!
Lied aus dem Gesang der Navajos
 

Die jahrtausendelangen Erfahrungen von Frauen mit Pflanzen kristallisierten sich in den minoischen, ägyptischen, griechischen und phönizischen Hochkulturen erstmals zu subtilen Rezepturen von hochwirksamen Bestandteilen, die auf der physischen genauso wie auf der magischen Ebene Schönheit und Heilung bringen können. 

Susanne Fischer-Rizzi wird uns bei diesem Workshop hinein nehmen in die Welt der archaischen Pflanzenrezepturen, die in Stein gemeißelt oder auf alten Papyri überliefert sind. Diese uralten Rezepturen haben sowohl eine stoffliche als auch eine feinstoffliche Dichte und Intensität, die allenfalls mit der mittelalterlichen Alchemie vergleichbar sind.
Susanne Fischer-Rizzis umfassendes und tiefes Wissen darüber wird uns bei diesem Workshop ebenso inspirieren, wie uns ihre lebendige Art, dieses weiterzugeben, begeistern wird.
 

Themen des Seminars unter anderem:

  • Duftpflanzen
  • Duft und Gehirn: Neues aus der Gehirnforschung
  • Alchemie und Duft
  • Welches sind die Entsprechungen meiner inneren und äußeren Schönheit im Duft der Pflanzenwelt?
  • Wie schaffe ich daraus eine Duftkomposition, die mich wie ein unsichtbares Kleid umgibt?
  • Welche Düfte unterstreichen meine Präsenz in dieser Welt?
  • Welche Düfte können meine Seele heilen?

Bei diesem Seminar werden wir verschiedene antike Rezepturen selbst herstellen, u.a. die berühmte ägyptische „Salbe der Sphinx“.


Literaturempfehlungen zum Thema:
 

Susanne Fischer-Rizzi
Himmlische Düfte

AT-Verlag
978-3-03800-349-6

28,90 Euro (gebundene Ausgabe)




 

Susanne Fischer-Rizzi
Duft und Psyche

ISBN 3-88034-773-5

zur Zeit vergriffen








Susanne Fischer-Rizzi
Poesie der Düfte

ISBN 3-88034-772-7

zur Zeit vergriffen

 

           

 Baumwissen - Heilkraft und Mythos einheimischer Bäume


"Bäume sind Heiligtümer.
Wer mit ihnen zu sprechen vermag
und ihnen zuzuhören weiß,
der erfährt die Wahrheit.
Sie predigen nicht Lehren und Rezepte,
sie predigen das Urgesetz des Lebens.“

 

Es gab einmal eine Zeit, da konnte ein Eichhörnchen quer durch Europa von Baum zu Baum hüpfen, ohne auf seiner Reise je den Boden zu berühren. Das klingt wie aus einem Märchen und doch – es war einmal so. Die gesamte nördliche Hemisphäre, der größte Teil Europas war von tiefen Wäldern bedeckt. Wir Menschen waren Waldbewohner, unsere Geschichte war untrennbar mit den Wäldern verbunden. 

Eigentlich sind wir Menschen noch heute Waldbewohner – tief in unserer Seele. Noch heute ist der Baum ein Symbol für das Leben. Mensch und Baum sind verwurzelt auf der Erde und gleichzeitig verbunden mit dem Kosmos. 

In diesem Seminar knüpfen wir unsere uralten Bande zu Bäumen und Wäldern neu. Wir lernen die einzelnen Baumarten kennen, verbinden uns mit ihnen und nehmen teil an deren Wissen und Weisheit.
 

Themen des Seminars:

  • Geschichten und Mythen unserer Bäume
  • einen Baum kennen lernen – die Sinne schulen
  • Baum-Meditationen
  • im Wald gut leben
  • die Waldapotheke
  • der geheimnisvolle Zunderpilz
  • das Geschenk der Waldgöttin – unsichtbar werden


 

Literaturempfehlungen zum Thema:
 

Susanne Fischer-Rizzi
Blätter von Bäumen
Neuauflage April 2007 
beim AT-Verlag

ISBN: 3-03800-232-1






 

Susanne Fischer-Rizzi
Mit der Wildnis verbunden
Erscheinungsdatum: August 2007 beim Kosmos Verlag

ISBN: 978-3-440-10932-8



 

           

 Mit Tieren verbunden

„Bitte, lieber Gott, hilf mir, der Mensch zu werden,
für den meine Hunde mich halten.“
Autoaufkleber USA

 

Tiere sind wunderbare Lehrmeister. Sie sind vollkommen natürlich und ganz im Hier und Jetzt.
Sie geben uns ein wertvolles, objektives Feedback über unser eigenes Verhalten. Sie helfen uns, die Wahrnehmung zu erweitern und unsere Umwelt wie auch uns selbst ganz neu zu erfahren. Dieses erweiterte Bewusstsein wird helfen, die Tiere ganzheitlich und auf einer tiefen Ebene kennen zu lernen.
Mit dieser Achtsamkeit und dem Respekt werden wir ihnen neu begegnen und können uns für sie effektiver einsetzen.
 

Themen des Seminars unter anderem:

  • Tierkommunikation
  • Tiere als Begleiter und Heiler
  • Wahrnehmungsschulung mit Tieren
  • Sprache der Vögel als Internet zur Natur
  • Balance und Baseline
  • Körperhaltung und nonverbale Kommunikation
  • Fuchsgang
  • Eulenaugen, Fährtenkunde
  • Der kluge Hans





  

 Safran – das Geheimnis des roten Goldes  

Stell dir vor,
es gibt ein Pulver
aus dem Pflanzenreich.
Man nennt es Rotes Gold,
denn es ist teurer als dieses edle Metall.
Auf Schmuggel und Fälschung
stand im Mittelalter die Todesstrafe.
Mit dem Roten Gold kannst du
Menschen erheitern,
zum Lachen bringen,
sie entspannen
oder ihnen erotische Träume schenken.
Wenn du zu viel davon nimmst,
werden sie einschlafen
und nie mehr erwachen.
Das Rote Gold ist eine machtvolle Medizin.
Es fehlte in keinem Lebenselixier
der mittelalterlichen Ärzte.
Es kann Schwermut vertreiben,
Schmerzen stillen,
die Organe stärken,
das Leben verlängern.
Es ist das teuerste Gewürz der Welt
und macht aus einer Speise ein Gedicht.

 

"Für mich ist Safran der faszinierendste Stoff aus dem Pflanzenreich. Er ist ein sehr starkes Heilmittel, ein wunderbares Gewürz, ein Aphrodisiakum, und was mich immer wieder in Erstaunen versetzt, man kann mit Safran die griesgrämigsten Menschen zum Lachen bringen. Über Jahrzehnte hinweg habe ich auf meinen zahlreichen Reisen Safranrezepte und Safrangeschichten gesammelt. Daraus ist dann mein Safrankochbuch "Gold in der Küche" geworden. Es erhielt mehrere Preis und ist bis heute das einzige Safrankochbuch."

Zum Thema Safran biete ich Safrankochkurse an.


Rede zum Anlass der Verleihung des „Besten Schweizer Kochbuch des Jahres“ für „Gold in der Küche“

Liebe Gäste.

ich muss mich am Anfang sofort korrigieren oder Ihnen etwas verraten Es handelt sich hierbei nicht um ein Kochbuch und nicht um eine Rezeptsammlung. Es ist ein Zauberbuch, ein Märchenbuch oder ein Geheimbuch der Alchimisten, oder alles in einem. Das Rezept für den Stein der Weisen finden wir zwar auch in diesem Buch nicht, aber wir finden viele alte Weisheiten, geheime Rezepte und geistige Abenteuer. Wenn Sie anfangen dieses Buch zu lesen, reservieren Sie sich den ganzen Tag dafür.

Frau Susanne Fischer-Rlzzi ist eigentlich keine Köchin und gar nicht Kochbuchautorin. Sie ist eine Wissende in Naturheilkunde, in Hellpflanzenkunde und Aromatherapie. Sie ist eine weise Frau unserer Zeit und das Thema Safran braucht eine weibliche Botschafterin. Der Safran ist teuer, geheimnisvoll, sagenumwoben und selten. Safran ist das teuerste Gewürz der Welt. Es ist nicht nur ein Gewürz, es ist auch ein Heilmittel und ein Aphrodisiakum Safran ist ein roter Faden der violettfarbenen Krokusblüte. Die federleichten Safranblüten wiegen fast nichts. Für ein Kilo Safran braucht man etwa 250- bis 360.000 Faden. Zur Zeit kostet ein Kilo Safran bis zu 10.000 Franken, kein Wunder, dass Safran das rote Gold genannt wird. Übrigens auch die Schweiz gehört noch zu den wenigen Ländern, die Safran produzieren. Von der historischen Tradition zeugen die noch heute existierenden Safranzünfte von Basel, Luzern und Zürich.

Aber in diesem Buch erfahren wir nicht nur etwas über Safran, es ist eine kulinarische und geistige Reise durch das Abendland. Vom Elixier der Karmeliter über die russische Bärentanztorte bis zu Zulaidas Datteln finden wir da nicht nur verführerische Rezepte, fesselnde Geschichten welche dieses Buch von einem gewöhnlichen Kochbuch abheben. Das ganze Buch ist wie ein Mandala von tibetischen Mönchen. Farbig. harmonisch und geheimnisvoll. Es sind Rezepte zum glücklich sein, oder um glücklich zu machen. Es sind nicht die alltäglichen Grundnahrungsrezepte, sondern Rezepte für Feste, für Freude und für die Liebe. Wenn Sie dabei etwas für Ihre Gesundheit tun, ist das nur eine angenehme Nebenwirkung. Ob Sie es mit Grandma's Griespudding versuchen oder mit einem Sonnenstrahltee ihren Liebsten verwöhnen, Sie können nicht falsch wählen. 

Normalerweise gebe ich nie Kaufempfehlungen, aber diesmal kann ich sagen; tun Sie sich etwas gutes und verwöhnen Sie sich mit diesem Buch. Wir hoffen, dass der AT -Verlag sich mit unserem Preis für dieses Buch bestätigt fühlt, weiterhin solche ungewöhnlichen Projekte zu fördern und zu unterstützen, was über garen und braten hinausgeht. Ich kann Sie versichern, dass Frau Fischer zum Zeitpunkt der Titelgabe noch nicht ahnen konnte, dass wir diese Goldmedaille verleihen werden. Ob eines ihrer Elixiere im Spiel waren, das lassen wir offen.


Literaturempfehlungen zum Thema:

 

Susanne Fischer-Rizzi
Gold in der Küche

AT-Verlag
ISBN 3-85502-709-9

27,90 €/48,--Fr.


 


Die Safranfotos aus der Homepage sind aus meinem Buch. 
Sie wurden von Ulla Mayer-Raichle fotografiert.

           

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail